語学と文化交流ジモンゼン

Nachtspiegel

2020年07月13日(月)

 Jetzt soll zusammenbrechen, 
 was nicht zusammengehört,
 damit zusammenkommen
 kann, was will.
 Sie wollen, dass wir uns isolieren?
 Beim Einzelnen fängt alles an,
 und mit dem Einzelnen steht
 und fällt alles.

 Wo sich der freie Einzelne besinnt,
 nimmt er das Nahe wahr und die
 ihm nahe stehen.
 Der Rest ist dann in Quarantäne.-
 Das Recht, Genossenschaften zu
 verweigern ist unbeschränkt,
 und uns steht frei, auch
 Zeitgenossenschaften zu verweigern:
 Wenn er, sie nicht Gespenster sind,
 will ich ein Gespenst sein!

 Im Sommer ist hier für Gespenster
 gerade Saison, und Buddhisten
 freuen sich darauf, dass zu O-Bon
 -so wie sich auch am Tanabata-Fest
 einmal im Jahr Weberin und Hirte,
 Vega und Altair treffen- 
 die  Lieben  sie besuchen kommen.

 Wir wollen uns nicht zu sehr befassen
 mit Zeitunterschieden, es mögen sieben
 Stunden, ein halbes Jahr oder Jahrzehnte sein:
 Gespenster, sagt der Spiegel, den ich meine, 
 gehen um zu jeder Jahreszeit –
 und wo sie wollen.

 Wir brauchen nicht zu warten bis Knecht
 Ruprecht kommt oder die Nächte rauher
 werden, um uns zu sammeln.-



 

  |